Stammesversammlung 2017

In einer Gemeinschaft zu leben, sie zu erleben und selbst mitgestalten zu können; unter Anderem das bedeutet es, Pfadfinder zu sein. Wie die Gemeinschaft von jedem Einzelnen mitgestaltet werden kann, zeigt sich unter anderem auf der jährlichen Stammesversammlung der Georgspfadfinder (DPSG) des Stammes Edith-Stein aus Köln Sülz.

 

Woche für Woche treffen sich die Pfadfinder der verschiedenen Altersstufen zu ihren Gruppenstunden, in denen sie sich neben Spiel und Spaß auch mit inhaltlichen Themen auseinandersetzen. Jede Gruppe wird von mehreren Leitern begleitet, aber besonders wichtig ist es dennoch, dass die Kinder eigene Ideen haben und diese einbringen. Gemeinschaft leben und erleben gilt also sowohl im Kleinen, in der Gruppe der Gleichaltrigen, als auch auf der Ebene des ganzen Stammes.

Am vergangenen Samstag, wie auch in den vorherigen Jahren, versammelten sich deshalb Jungen und Mädchen, Leiterinnen und Leiter aber auch Eltern und Unterstützer des Stammes, um im großen Plenum das vergangene Jahr zu reflektieren. Gleichzeitig wurde außerdem einen Blick in die Zukunft geworfen und ein neuer Stammesvorstand gewählt.

Auch hier dürfen alle Altersstufen mitbestimmen; aus jeder Gruppe wurden im Vorfeld stimmberechtigte Vertreter ausgewählt. Früh wird also der Umgang mit demokratischen Formen gelernt. Die jüngsten Stammesmitglieder, die Wölflinge, sind sieben Jahre alt.

Später wurde zudem die Leiterrunde vorgestellt, die sich in den vergangenen Monaten an starkem Zuwachs erfreuen konnte. Nach der Versammlung wurde deshalb guter Dinge der Abend bei gemütlichem Beisammensein ausklingen gelassen.

Nach wie vor treffen sich die verschiedenen Altersstufen zu den wöchentlichen Gruppenstunden, während das jährliche Pfingst-Zeltlager, die nächste große Aktion mit dem ganzen Stamm, immer näher rückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.