World Scout Moot 2017 – Die Kraft der Gemeinschaft

Wo warst du letzte Woche? – In Island! – Wow, voll cool! Das soll ja voll das schöne Land sein. – Ja, ist es auch. Aber eigentlich ist das Land total zweitrangig. Ich war auf einem internationalen Pfadfinderlager. Das war einfach unbeschreiblich!

Das World Scout Moot ist ein Lager, dass von der Weltpfadfinderorganisation (WOSM) ausgetragen wird. Es findet alle vier Jahre statt und ist für 18 – 25 jährige. Ich war dieses Jahr beim 15. World Scout Moot auf Island dabei. Es waren acht Tage voller neuer Leute, guter Gespräche, viel Spaß und am Ende Freunden aus der ganzen Welt.

(mehr …)

Bezirksgrillen im Januar

Am 20. Januar 2017 trafen sich die Pfadfinderleiter des Bezirks Köln-linksrheinisch zum Jahresangrillen.
Kurz vor dem Ziel entdeckte ich die ersten Pfadfinder in der Straßenbahn. Dank Smartphone und GPS war der Innenhof der Kirche St. Karl Borromäus in Köln Sülz auch schnell gefunden.
Das Bezirksgrillen war eine gute Gelegenheit, um alte Bekanntschaften aufzufrischen und neue zu knüpfen, sich darüber auszutauschen, was Pfadfindertum eigentlich bedeutet und welche Aktionen man zusammen planen und umsetzen wird. Vorherrschendes Thema war die anstehende Bezirksversammlung: Dort soll ein neuer Bezirksvorstand gewählt werden.
Das Buffet und das Essen im Dunkeln war eine für viele nicht neue, aber immer wieder lustige Erfahrung. Dank der Kälte fand man sich schnell in der Jurte um das Feuer zusammen, neue Gespräche und Themen ergaben sich

(mehr …)

Juffi Stufenlager im Regen

Am Freitag, dem 24.06.2016 fuhr die Juffistufe mit ihren Fahrrädern nach Kronenburg um dort auf dem Campingplatz zu zelten. Als sie mit dem Zug an der Haltestelle Blankenheim (Wald) ankamen, fuhren sie motiviert los. Die Strecke zog sich um die circa 17 km. Sie hatten Glück mit dem Wetter an diesem Tag, denn es war sehr warm und sonnig. Leider lief nicht alles nach Plan, denn jemand hatte unvorbereitet einen platten Reifen. Doch dies konnte gut gemeistert werden und die Gruppe kam nach 3 Stunden an. Noch nicht alles war geschafft, weil die Zelte noch aufgebaut werden mussten. Alle halfen mit restlicher Kraft mit und zur Belohnung grillten sie, denn sie hatten riesigen Hunger, weil sich alle sehr angestrengt haben um die steilen Berge hoch zu fahren. Nach dem Essen legten sich alle schlafen. Alle waren sehr erledigt und müde vom heutigen Tag und freuten sich auf den Nächsten. Als alle am nächsten Morgen aufwachten, ahnte keiner, was passiert war.

(mehr …)