Pfingstlager 2019 in Monschau

„Neugier ist keine Sünde“- so sagte es einst Albus Dumbledore, der Schulleiter von Hogwarts.
Doch dieses Jahr an Pfingsten, gab es Grund genug neugierig zu sein, für die Teilnehmer und die Leiter, des Stammes Edith Stein: Es ging auf Pfingstlager!

Pünktlich um 14:45 am Freitag dem 07.06.2019, trafen sich die Pfadfinder aus Köln-Sülz am vereinbarten Treffpunkt am Hauptbahnhof. Von dort aus fuhren sie gemeinsam zu dem schönen Ort Monschau in der Eifel.
Nach knapp 3 Stunden Fahrt waren sie endlich am Platz angekommen. Alles schien perfekt, bis die Wolken grau wurden und der Regen eine unschöne Überraschung preisgab.
Schnell bauten sie mit vereinten Kräften die Zelte auf und richteten sich so gut es ging ein, bis es anschließend Nudeln mit Soße zur Stärkung für alle gab.

Zu einem Lager mit Harry Potter Motto gehört selbstverständlich eine Einteilung in Häuser dazu, in denen alle bis ans Ende in Gruppen bleiben würden. Also setzten sich alle um das Lager Feuer herum, damit die Kinder einzeln nach vorne gerufen werden konnten und von dem sprechenden Hut in ein Haus eingeteilt wurden.
Erschöpft vom Tag schlüpften sie nach einer gemütlichen Runde in Ihre Schlafsäcke.

Umso besser, dass der nächste Tag mit Sonnenstrahlen begann. Nach dem Frühstück hatten die Teilnehmer die Möglichkeit in Workshops Schals zu bemalen, einen Yoga Kurs zu belegen, einen Schülerausweis zu gestalten oder Zaubertricks zu erlernen.
Später am Tag gingen die einzelnen Gruppen, natürlich in den Häusern herum und absolvierten verschiedene Stationen, in denen sie um ihre Fähigkeiten als Zauberer getestet wurden.
Zurück am Platz wurden alle zum Stock suchen geschickt, der dazu dienen sollte Stockbrot über dem Feuer zu grillen.

Am Sonntag war es soweit: die Versprechensfeier stand an.
Die Pfadfinder, die für ihre Stufe noch keins gemacht hatten, hatten die Möglichkeit dies am Abend zu tun. Dafür bekamen sie reichlich Zeit, um sich gründlich Gedanken zu machen, was ihnen persönlich wichtig ist und was sie als Pfadfinder erreichen beziehungsweise bezwecken wollen. Aber auch eine Planung eines Theaterstückes wurde Ihnen für den Abend aufgetragen.

Bekanntlich ist Quidditch die Sportart unter den Zauberern aus der Fantasiewelt von J.K Rowling. Was wäre es also für ein Lager, wenn die Pfadfinder dies nicht getan hätten?
Ausgestattet mit Halstüchern, die einen Besen verkörperten, spielten die Teams um Punkte für den Sieg. Dabei galt selbstverständlich: wer den Schnatz fängt, der hat gewonnen.
Ausgelaugt wegen des Spieles war jetzt etwas ruhigeres geplant, nämlich ein Wortgottesdienst.
Anlässlich des Pfingstfestes kam der Diakon und unser Kurat Hanno Sprissler in die Edith Jurte, um einen Wortgottesdienst durchzuführen.

Schließlich hatte die Warterei ein Ende und die Versprechensfeier konnte in der Dämmerung des Tages beginnen.
Mit einer festlichen Atmosphäre wurden versprechen aller Art abgehalten. Von bewusster Müllaufsammlung in der Natur, über einen bewussten Umgang mit Mitmenschen bis hin zu einer guten Leitung mit Gruppenkindern war alles vertreten. Die aufgeregte Stimmung von jederman verschwand und wurde zu einem emotionalen Zusammensein. Der traditionelle Tchai, durfte natürlich auch nicht fehlen, der genüsslich in Stille wie es sich gehört getrunken wurde. Und wer jetzt denkt, er könnte diesen mal zuhause nach machen: Das Rezept ist geheim! 🙂

Glücklicherweise meinte es das Wetter gut mit den Pfadfinder am Abfahrtsmorgen, nicht wie 3 Tage zuvor und so konnte der Abbau der Zelte in entspannter Stimmung von statten gehen.
Gegen 10:30 verabschiedeten sich die Wöflinge und Juffis, während die Pfadis und einige Leiter noch die restlichen Dinge aufräumten und 3 Stunden später auch Heim fuhren.

Insgesamt war das diesjährige Lager geladen mit einer Menge Magie, teilweise guten Wetter und pfadfinderrischen Abendteuer, die sie so schnell nicht vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.