Wie jedes Jahr im Dezember wurde auch dieses Jahr in Betlehem das Friedenslicht entzündet. Seit 33 Jahren gibt es diese Tradition inzwischen und sie ist schon lange nicht mehr nur für Pfadfinderinnen und Pfadfinder ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit.

Von Betlehem, wo es alljährlich entzündet wird, macht sich das Licht auf den Weg in viele Teile der Welt. Eine Delegation der Kölner Pfadfinder und Pfadfinderinnen reiste nach Wien zur Weitergabe des Feuers, um es von dort aus nach Köln zu bringen. Dort wurde es heute an alle Pfadfinderstämme aus der Diözese verteilt, die es später weiter in die Gemeinden brachten. Der Entsendegottesdienst heute, am dritten Adventssonntag, stand unter dem Motto „Mut zum Frieden“ und machte kind- und jugendgerecht darauf aufmerksam, dass wir alle unseren Beitrag zum Frieden leisten können.

Getreu dieses Mottos brachten auch wir, der Stamm Edith Stein, das Licht am Abend in die Gemeindemesse. Ein Zeichen für den Frieden ist Ausdruck einer Motivation, die wir als Pfadfinderverband leben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.